Stuck in #quarantine? We just made our full archive of print mags available online to read FOR FREE!! CLICK HERE

Frauen mit Visionen – unsere größte ungenutzt Ressource in der Welt

#sheistheboss – Weltfrauentag 8.3! Eine neue Plakatkampagne feiert die Weiblichkeit und will Frauen daran erinnern, dass sie selbst die wichtigste Person sind, an die sie glauben müssen. Werbung? Nein. Einfach die persönliche Mission einer Visionärin, die der Überzeugung ist, dass die Welt damit eine bessere wäre.

fotos Felix R Krull

„Ich glaube, dass weibliche Gestaltungskraft die größte ungenutzte Ressource in unserer Welt ist.“ Das soll die Kampagne als positiven Impuls in die Öffentlichkeit tragen, die aktuell in Dresden und Berlin gestartet wird. Empowered women, empower women! – unter diesem Leitsatz versucht Jenny Gleitsmann, Frauen zur gegenseitigen Unterstützung zu inspirieren, zu motivieren und darin zu bestärken, ihre Potenziale besser zu nutzen. Sie sollen, so die Initiatorin, ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben führen und ihre selbst gesetzten Grenzen durchbrechen – denn Frauen können größere Wirkung entfalten, als sie denken. „Stellen wir uns mal vor, es würde gelingen, Frauen künftig genauso wirksam zu sehen, wie Männer: Dann würden wir eine positivere, kraftvollere Welt erleben“.

www.jennygleitsmann.de / www.hannah-rosen-stiftung.de
Instagram: @hannahrosenstiftung

 In Berlin und Dresden werden 77 Großflächen plakatiert, gleich fünf Motive zeigen unterschiedliche, starke Frauen und thematisieren gegenseitige Unterstützung. Parallel gründet Jenny Gleitsmann die „Hannah Rosen Stiftung“ – diese steht für eine Idee, ein Konzept und eine Vorstellung von einer Welt, in der Frauen alles sein können, was sie wollen. „Ich möchte die Köpfe von Frauen frei machen und ihnen Mut geben, sich von hergebrachten Rollenbildern zu lösen, ihre Stärken zu definieren, aktiv zu werden und sich zu unterstützen – um dann wirklich ihrer Berufung nachgehen zu können. Dafür gehe ich auch ungewöhnliche Wege.“, so Jenny Gleitsmann.

Beeindruckend ist, dass alle Kosten von privaten Mitteln gedeckt werden und das, abgesehen von ihrem eigenen Beitrag, ausschließlich von Männern – „solchen, die spüren, dass sich die Welt geändert hat und die Dinge sich nicht mehr linear entwickeln.“, wie sie sagt.

Jenny Gleitsmann versteht als Consultant, wie Erfolg funktioniert. „Männer sind oft pragmatischer. Wo es ihrer Karriere dienlich ist, bilden sie Allianzen. So haben sich über Jahrhunderte verschiedenste ‚boys clubs‘ gebildet, wie sie bei Frauen kaum zu finden sind. Männer wollen siegen, gern auch gemeinsam. Frauen hingegen tun sich oft schon bei geringen Differenzen schwerer mit dem Zusammengehen, sie haben gelernt, allein gefallen zu wollen, empfinden dann Barrieren oder reduzieren sich gleich auf eine unnötig kleine Rolle.“

Bei einer Plakatkampagne soll es nicht bleiben. In einem völlig neuen Format „Open secrets“ will Jenny Gleitsmann offene Geheimnisse über Erfolg mit anderen Frauen teilen. So will sie auch im persönlichen Kontakt helfen, ein neues „Erfolgsbewusstsein“ zu entwickeln – zunächst in Berlin, Dresden und Chemnitz. Doch bei diesen Orten dürfte es nicht bleiben. Dazu ist Jenny Gleitsmann selbst bereits viel zu gut vernetzt – und von ihrer Idee überzeugt: „Das ist eine der sinnvollsten Sachen, die ich bis jetzt in meinem Leben angezettelt habe. Frauen, unterstützt Euch gegenseitig!“